MyCSSMenu Save Document

CD/LP Collection
Eine Auswahl auf CD, Blu-ray, DVD-A, SACD und LP.

Digitale Tonträger
Die Sammlung besteht aus über 3500 Tonträgern auf CD, Blu-ray, DVD-A und SACD. Zu den Raritäten gehören u.a. viele "Out-of-Print" CDs, SACDs und Boxsets. Darunter u.a. Ozzy Osbourne "Live And Loud" in einem gelochten Metal-Case oder The Who "Live At Leeds", bis ins letzte Detail der Original LP nachempfunden. Ebenfalls opulent ist das Kiss Boxset gestaltet – die CDs sind in einem mit Samt ausgeschlagen, miniaturisierten Gitarrenkoffer untergebracht. Besonders erwähnenswert sind die liebevoll aufgemachten Box Sets von Rhino Records, wie "Beg, Scream & Shout", das für die Verpackung mit einem Grammy-Award bedacht wurde. Tori Amos "A Piano - The Collection" mit einer Klaviertastatur auf der Oberseite oder die Black Sabbath Box "The Ozzy Years", wo dreizehn CDs in einer kreuzförmigen Box untergebracht sind.

Für eine vergrößerte Darstellung das Cover anklicken

ZZ Top


Ebenso gesucht sind CD-Erstpressungen, welche Wiederveröffentlichungen klanglich überlegen sind, z.B. die rare Japan Black-Triangle-Pressung von Pink Floyd "The Dark Side Of The Moon" oder die australischen AC/DC Erstpressungen. Zu einem Sammlerstück zählt man auch eine reguläre CD, wenn diese vergriffen ist und besser klingt als nachfolgende Wiederveröffentlichungen. Kleinauflagen von Analogue Producions, Audio Fidelity, Bear Family, MFSL, ORG oder Universal Japan sind meistens innerhalb ein, zwei Jahre nicht mehr lieferbar. Manchmal geht es auch noch schneller. Die SHM-SACD von Supertramp "Breakfast of America" war innerhalb von zwei Monaten vergriffen und wird mittlerweile zu Höchstpreisen gehandelt. Wiederveröffentlichungen werden in allen erdenklichen Variationen auf dem Markt geworfen. Das sieht dann meist so aus: Einzel CD, Doppel-CD, Super Deluxe Editions mit Vinyl und Hi-Rez Downloads.

Pop

Jazz

Klassik

Update: 8/2017


zum Download das PDF-Icon anklicken.

Analoge Tonträger
Vor der Einführung der CD hatte ich über 3000 LPs, die nach und nach durch CDs ersetzt wurden. Mittlerweile sind davon nur noch 400 Exemplare, größtenteils Originale und Wiederveröffentlichungen, übrig geblieben. Das Sammeln von audiophilen Raritäten ist kein billiges Vergnügen. Original Living Stereo-Pressungen, wie Reiner "Spain" oder Walton "Facade" konnte ich mit dem ersten Stamper (A1/1s) 1994 in Los Angeles ergattern. Heute ist der Markt an Original LPs aus den 50/60er Jahren, sei es von Decca, EMI, Everest, London, Mercury oder RCA, so gut wie leergefegt. Wenn eine sehr gut erhaltene Rarität angeboten wird, dann meist zu einem astronomischen Preis, wohlwissend das es sich hierbei um musikalische Antiquität handelt. Selbst in kleiner Auflage gepresste Wiederveröffentlichungen u.a. von Analogue Productions, Audio Fidelity, MFSL, Music Matters oder Speakers Corner sind rasch vergriffen und werden kurze Zeit später zu Höchstpreisen angeboten.


Wiederveröffentlichungen machen einen großen Teil meiner LP-Sammlung aus. Darunter DCC Compact Classics' komplette 180g-Vinyl-Serie, u.a. Nat "King" Cole "Love The First Thing" oder The Eagles "Hotel California". Neben allen LPs der Anadisq 200 Serie von MFSL (Mobile Fidelity Sound Lab), befinden sich noch eine große Anzahl der meist gesuchten MFSL LPs darunter, u.a. Creedence Clearwater Revival "Cosmo's Factory", Jethro Tull "Aqualung" oder das phänomenale Debüt von Rickie Lee Jones. Fündig wurde ich u.a. auf Second Hand-Messen, wo ich die eine oder andere Rarität ergattern konnte.